Was is eine Bettwanze ?

Wissenschaftlicher Name : Cimex lectularius


Bettwanze


In einigen Fällen sind Bettwanzen ein unliebsames Mitbringsel aus dem Urlaub oder sie wurden eingeschleppt durch den Kauf von gebrauchten Möbeln. Mittlerweile tauchen die Tiere und Ihre Bettwanzen Bisse überall auf der Welt auf, denn die billigeren Fluggesellschaften verführen zum Reisen und so sind alle Menschen quer durch die Welt unterwegs. Diese Parasiten Plagegeister verursachen Bisse auf der Haut. Wie wird man Bettwanzen wieder los und was Sie Wichtiges darüber wissen sollten.


Was sind Bettwanzen überhaupt?

Die Wanze entstammt der Familie der Plattwanzen und gehört zu den klassischen Parasiten. Diese Lebewesen sind auf Schlafplätze spezialisiert, die von Menschen bewohnt sind und hinterlassen fiese Wanzenbisse. Wanzen ernähren sich von Blut, so entstehen Bettwanzenstiche. Es sind Blutsauger, die von CO2, Wärme und Körpergeruch angelockt werden. Die Menschen sind ihr Wirt, von dem sie sich ernähren können.

Eine ausgewachsene Wanze ist am Anfang papierdünn und kann eine Länge von bis zu 5,5 mm erreichen, wenn sie allerdings vollgegessen ist, kann es bis zu einer Größe von 9 mm gehen. Bettwanzen sind behaart und weisen eine rotbraune Farbe auf. Die Vorderflügel nicht nur noch kleine Schuppen. Ihre kleinen Facettenaugen sind sehr klein. In der Regel liegt Ihre Lebenserwartung bei sechs bis zwölf Monaten. Wie erkennen Sie Bettwanzen? Diese Aufgabe ist wirklich schwierig, die Parasiten sind sehr klein und verstecken sich gerne. Mit einem geschulten Auge können Sie vielleicht kleine dunkle Punkte erkennen, die als Eier hinterlegt wurden. Spätestens sehen können Sie die Bettwanzen Symptome, Wanzenstiche.


Fortpflanzung

Die Paarung der Wanzen erfolgt auf außergewöhnliche Weise. So wird das weibliche Tier sozusagen vom Männchen überfallen. Dabei schleicht es sich von rechts hinten an und begattet es direkt. Wie bei anderen Tieren gibt es allerdings kein Werbeverhalten. Die weibliche Wanze verfügt über eine Öffnung an der Bauchseite, allerdings ohne Öffnung nach außen, in der die Spermien aufgenommen werden. Die männlichen Wanzen durchsticht die Haut und hinterlässt Spermien an Ort und Stelle, in der Fachsprache nennt man es "traumatische Insemination". Danach können die Eier mithilfe der Spermien befruchtet werden. Weibchen legen in etwa bis zu zwölf Eier am Tag. So kann die Wanze am Ende des Lebens von rund 200 Eiern berichten. Diese Eier werden an Raststellen versteckt, Orten wie Möbelritzen, Tapeten, Kleidung, Steckdosen oder Matratzen, und die Eier sind fast vollständig entwickelt. Wenn die Eier in die Kleidung gelegt werden und diese Kleidungsstücke in andere Zimmer mitgenommen werden, können Sie von einer Bettwanzen Übertragung reden, so können Sie sich die kleinen Tiere auch aus einem Hotel mitbringen und leiden später an Stichen von Bettwanzen.


Die Embryonen, Larven, können nach ungefähr zwei Wochen schlüpfen und sind nach sechs Wochen voll entwickelte Insekten. Durch ein einmaliges Saugen von Blut verändert, Bettwanzenbisse, sich ihre helle Farbe zur braunen Farbe, während dieser Phase brauchen die Tiere es relativ warm. Annahmen zu Folge stammen Bettwanzen ursprünglich aus Asien oder aus Höhlen des Mittleren Ostens. Nach Mitteleuropa gelange sie erst, als Menschen in Wohnungen wohnten, in denen angenehme Temperaturen für die Wanze herrschten.


Bettwanzelebenszyklus

Wovon ernährt sich eine Bettwanze?


Das einzige Nahrungsmittel der Wanzen ist Blut, die Bettwanzenbisse, dabei spielt es keine Rolle, ob es Tiere oder Menschen sind. Die Hauptsache ist, es sind Warmblüter. Welche Tiere können befallen werden? Wanzenbisse finden sich bei Hühnern, Fledermäusen und Ratten wieder, aber am liebsten werden Menschen gebissen. Das Blutgefäß des Opfers wird einmal angezapft, doch wird es von mehreren nahrungshungrigen Lebewesen benutzt, in reih und Glied stehen sie und warten darauf, dass sie dran sind. Zum Glück werden keine Krankheiten von den Wanzen und ihre Wanzenstiche übertragen, es werden nur kleine unschöne Bettwanzen Stiche hinterlassen. Diese typische Hauterscheinung oder Bettwanzen Symptome, die Folge der Bettwanzenstiche, wird auch Cimikose genannt. In Erscheinung treten die kleinen Krabbeltiere eigentlich nicht, da sie nur nachts unterwegs sind, allerdings kann die Wohnung anfangen süßlich zu riechen. Am einfachsten erkennen Sie den Befall, wenn Sie Bettwanzenstiche besitzen, vor allem an unbedeckten Körperstellen, wie Arme, Füße, Schulter und Gesicht. Umgangssprachlich wird oft gesagt, es sind Wanzenstiche, doch im Grunde sind es Bettwanzenbisse. In einer Reihe liegende rote Stellen, auch Wanzenstraße genannt, mit einem Juckreiz in Verbindung nennen sich Bettwanzenbisse. Eine Heilung der Bettwanzenstiche dauert im Allgemeinen mehrere Wochen.


Typische Anzeichen für einen Bettwanzenbefall!


Bevor Sie alle erdenklichen Maßnahmen einleiten, wäre es sinnvoll sich zu hundert Prozent zu vergewissern, ob wirklich ein Bettwanzenbefall vorliegt. Wie ist das möglich? Es gibt eine Reihe von Indizien, die eine Überprüfung vorliegen. Zum einen sind die lebenden Tierchen ein eindeutiger Beweis sowie die Bettwanzenstiche am Körper. Des Weiteren können Kotspuren eine Hilfe sein, kleine dunkle Punkte. Da die ekeligen Tiere kein ewiges Leben haben, können Sie auch tote Bettwanzen vorfinden, in Form von Nymphenhäute. Das ganze Tier trocknet schnell weg, aber der harte Panzer bleibt ein wenig länger bestehen. Sind Bettwanzenstiche aufgetreten, werden Sie auch Blutspuren an der Bettwäsche finden. Folgen Sie Ihrer Nase, werden Sie den süßlichen Geruch nach einiger Zeit in dem Raum feststellen. Gehen Sie dann auf die Suche und nehmen sich Zeit, werden Sie auch Bettwanzeneier entdecken können.

Welche Mittel stehen Ihnen beim Wanzen bekämpfen zur Verfügung?


  • - Pestizide
  • - Staubsauger
  • - Hitze oder Kältebehandlung um Bettwanzen zu entfernen
  • -anorganische Materialien wie zum Beispiel Kieselgur
  • - organische Substanzen wie Bohnenblätter
  • - Medikamente um Bettwanzen loswerden zu wollen
  • - Spray gegen Bettwanzen

  • Schritt für Schritt Bettwanzen bekämpfen!


    Bettwanzen bekämpfen fängt beim Aufräumen an, da die kleinen Biester sich in jeder Ritze verstecken können. Alles Überflüssige sollte entsorgt werden und genau überlegt werden, woher können sie kommen, um den Herd zu finden. Besitzen Sie Bettwanzen Symptome und haben diese von Ihrer Matratze Besitz ergriffen, dann entsorgen Sie so schnell wie möglich die Matratze. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie auch am besten das Gestell entsorgen, denn in den Zwischenräumen können schon Eier gebunkert sein. Danach sollte bei Ihnen der Staubsauger zum Einsatz kommen. Im betroffenen Zimmer müssen alle Ecken und Kanten abgesaugt werden, um Eier oder auch die kleinen Wanzen selbst zu finden. An der Möbelrückseite können Eier versteckt sein, deswegen rücken Sie alle Schränke von der Wand ab. Nach dem Saugen muss der Staubsaugerbeutel direkt entsorgt werden, um auf Nummer sicher zu gehen, noch einmal in eine Plastiktüte verpacken. Spray gegen Bettwanzen kann in Spezialgeschäften gekauft werden, dabei müssen die genauen Anweisungen befolgt werden. Indem Sie Bettwanzen bekämpfen mit Spray, können Sie in jede noch so kleine Lücke vordringen und die Schädlinge intensiv bekämpfen. Bei der Verwendung von dem Spray gegen Bettwanzen sollte auf jedem Fall ein Mundschutz getragen werden, damit Ihre eigene Gesundheit nicht gefährdet wird. Das Einatmen kann unter Umständen für Ihre Lunge gesundheitliche Risiken bergen. Zudem kann für es für Sie bedeuten, dass wenn Spray gegen Bettwanzen eingesetzt wurde, das Zimmer einige Zeit nicht zu betreten.

    Die Wanzen bekämpfen ist keine leichte Sache, da die Eier eine ganze Zeit überleben können und die Parasiten sehr widerstandsfähig sind. Zeigen die Mittel gegen Bettwanzen keine Wirkung, sollten Sie einen Kammerjäger beauftragen, dieser kann Bettwanzen bekämpfen mit Spray, welches noch intensiver ist. Einige Kammerjäger behandeln den Befall mit Wärme oder Kältetherapie. Denn die kleinen Krabbeltiere vertragen keine extremen Temperaturen, so sterben sie unter minus 18 Grad Celsius und gleichfalls auch bei hohen Temperaturen über 50 Grad Celsius.

    Die Eiweiße in den Tierchen gehen kaputt, bei einem Temperaturanstieg und ein Überleben ist undenkbar. Wenn kleine Gegenstände befallen sind, kann es helfen die Dinge einzufrieren. Das Ergebnis ähnelt der Kältetherapie, es tötet die Wanzen und Larven ab. Doch passen in der Regel keine Möbel oder Matratzen in den Gefrierschrank. Ein anderes unbedenkliches Mittel gegen Bettwanzen ist Kieselgur, es ist umweltverträglich und wird als Pulver benutzt. Das kann in alle Verstecke und Ritzen verteilt werden, die scharfen Schalenbruchstücke beschädigen den Chitin Panzer der Wanze und lässt diese austrocknen. Für Menschen und Ihre Haustiere ist das Pulver ungefährlich, allerdings sollte es nicht eingeatmet werden, zur Verwendung wird ein Mundschutz empfohlen.


    Um Bettwanzen loswerden zu wollen, müssen Sie sehr hartnäckig sein. Es wäre ratsam zu den Bettwanzen bekämpfen auch Barrieren anzubringen, sodass die Wanzen nicht woanders hin wandern können. Zum Beispiel am Bett kann, an den Beinen, doppelseitiges Klebeband oder Vaseline befestigt werden. Die Bettwanzen krabbeln von einem Möbelstück zum nächsten, aber an den Barrieren scheitern sie.

    Stehen Sie finanziell auf guten Beinen, dann denken Sie lieber über einen professionellen Schädlingsbekämpfer nach. Denn so eine Bettwanzenbekämpfung ist sehr arbeitsintensiv, wie Sie bei den erwähnten Punkten feststellen konnten. Bettwanzen entfernen kann ein Profi effektiver und schneller lösen.



    Tipp, um den ungeliebten Besuch zu vermeiden:


    Bettwanzen Übertragung findet statt, indem die kleinen nervigen Tierchen Ihren Geruch wahrnehmen. Sind Sie nicht im Zimmer, finden Sie schnell den Weg in Ihre Dreckwäsche. Forscher haben herausgefunden, dass die Krabbeltiere schon bestehende Verstecke bevorzugen, aber der Geruch von Mensch und ihrer benutzten Wäsche ist verlockend. Deswegen lassen Sie Ihre alte Kleidung nicht auf dem Fußboden liegen. Damit reduzieren Sie die Chance später Bettwanzen bekämpfen mit Spray bekämpfen zu müssen. Stellen Sie Ihren Koffer, im Hotel niemals auf das Bett oder stoffbezogene Möbelstücke. Bevor Sie sich wohnlich machen auf Reisen, checken Sie kurz das Zimmer durch. In einigen Läden wird sogar Gepäckschutz vor Bettwanzen angeboten. Auf dem Heimweg sollten Sie Ihr Gepäck eines gründlichen Checks unterziehen. Wechseln Sie zu Hause in regelmäßigen Abständen Ihre Matratze und kaufen Sie eine mit einem waschbaren Bezug. Wenn Sie gebrauchte Möbel kaufen, lagern Sie diese erst zwischen, um sicherzugehen, dass die Möbel nicht zur Bettwanzen Übertragung benutzt werden können.


    Wie können die Stiche von Bettwanzen behandelt werden?


    Grundlegend kann gesagt werden, dass die Stiche von Bettwanzen nicht aufgekratzt werden sollen, das würde eventuell zu einer Infektion führen. Manchmal kann dabei ein Pflaster helfen, so können Sie gar nicht an der Stelle mit dem Bettwanzen Biss kratzen und die psychologische Wirkung ist auch sehr groß. Eine kalte Dusche ist ein altes Hausmittel, der Kälteschock lässt den Körper runter fahren und der Juckreiz ist nicht mehr so stark. In der Apotheke werden einige Medikamente angeboten, um einen Bettwanzen Biss zu behandeln. Fenistil-Gel beruhigt die betroffene Stelle, an dem der Bettwanzen Biss liegt. Normalerweise ist das Gel bei Mückenstichen im Einsatz.


    Ein anderes Mittel für die Behandlung von einem Bettwanzen Biss ist eine Aloe-Vera-Creme. Aloe-Vera ist ein natürliches antibiotisches Mittel, welches eine Infektion durch das Aufkratzen der Bettwanzen Stiche verhindert. Ideal wäre eine Salbe zu verwenden, die einen hundertprozentigen Anteil von Aloe-Vera aufweist. Bettwanzen Stiche können unter Umständen stark entzündet sein, da kann dann auf jeden Fall Cortison helfen. Dafür steht die Hydrokortisone Antijuckcreme, diese tragen Sie auf die Bettwanzen Stiche auf. Enthält die Salbe nur eine geringe Menge Cortison, kann diese rezeptfrei in der Apotheke gekauft werden, bei größeren Mengen muss ein Rezept vom Arzt her. Als letztes Mittel gegen Bettwanzen Stiche können Antihihistamine den Juckreiz lindern. Einige Menschen reagieren nämlich allergisch auf solche Bettwanzen Bisse, das zeigt sich im Anschwellen der betroffenen Stellen. Lesen Sie jedoch den Beipackzettel, denn diese Mittel können Sie schläfrig machen. Grundsätzlich helfen die Mittel nur um ein Anschwellen zu verhindern oder zu lindern. Der eigentliche Biss braucht aber seine Zeit, bis er verheilt ist.

    Bettwanze